Seite drucken
Gemeindewerke Georgensgmünd

Stromversorgung im Gemeindegebiet

Erste Anfänge einer Elektrifizierung Georgensgmünds gab es schon in den 20er- Jahren des vorigen Jahrhunderts. Nach dem 2. Weltkrieg begann man ein flächendeckendes, modernes Stromnetz aufzubauen, durch das Stromschwankungen und Unterspannung der Vergangenheit angehören sollten. Zu Beginn der 90er Jahre erwarb die Gemeinde vom Fränkischen Überlandwerk das Versorgungsgebiet Obere Lerch dazu. Damit umfasst das heutige Versorgungsgebiet 3,2 km², versorgt werden die Ortsteile Georgensgmünd, Friedrichsgmünd und Hauslach mit circa 5.000 Einwohnern.

Das Versorgungsnetz hat im Mittel- und Niederspannungsbereich eine Kabellänge von über 140 Kilometern. Die Gemeindewerke sind kein eigenständiges Unternehmen, sondern ein Regiebetrieb der Gemeinde Georgensgmünd. Seit Dezember 1998 sind die Gemeindewerke Mitgesellschafter der Kooperationsgesellschaft fränkischer Elektrizitätswerke mbH mit Sitz in Eichstätt. Diese Gesellschaft wurde mit dem Ziel gegründet, die Vorteile eines gemeinsamen Stromeinkaufs zu nutzen. Derzeit werden im Versorgungsgebiet über 38 Millionen Kilowattstunden jährlich verbraucht.

Seit Mitte der 90er Jahre setzt die Gemeinde Georgensgmünd verstärkt auf umweltschonende Energie. Aktuell sind drei gemeindeeigenen Blockheizkraftwerke am Netz. Neben der Stromgewinnung wird deren Abwärme zur Beheizung kommunaler Einrichtungen genutzt. Außerdem betreiben die Gemeindewerke mehrere Photovoltaikanlagen. Aktuell sind auf privaten und gewerblichen Dächern 280 Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 9,5 Megawatt installiert. Ein  Privatmann betreibt schon seit Jahrzehnten eine 30 Kilowatt-Wasserturbine, die Gemeindewerke planen sich an einer Wasserkraftanlage zu beteiligen. Im Versorgungsgebiet sind an verkehrsgünstigen Standorten Ladestationen für Elektrofahrzeuge und E-Bikes aufgestellt.

http://www.gemeindewerke-georgensgmuend.de//de/strom/stromversorgung